Die Inquisition

Auch wenn lange Zeit die kirchliche Inquisition dafür verantwortlich gemacht worden ist, zwischen dem 15. bis 18. Jahrhundert für die Hexenverfolgung wie Hexenverbrennung verantwortlich gewesen zu sein, ist nun bekannt, dass dies ein historischer Irrtum war. Denn mehr als die Hälfte aller Gerichtsverfahren zum Thema Hexenverbrennung wurde von weltlichen Gerichten durchgeführt.

Hexenverfolgung wurde sowohl von der Inquisition, als auch von weltlichen Gerichten ausgeübt.

Hexenverfolgung wurde sowohl von der Inquisition, als auch von weltlichen Gerichten ausgeübt.

Natürlich gibt es sehr wohl Parallelen zwischen der kirchlichen Inquisition und den Gerichtstribunalen der westlichen Welt, wobei die Inquisition nur selten die Hexenverfolgung durchführte. Dennoch – auch dies ist bewiesen – war die Inquisition nicht unbeteiligt.

Die katholische Kirche und die Hexerei

Ebenso wurde von der katholischen Kirche immer wieder ein Zusammenhang zwischen der Hexerei und der Häresie hergestellt. Papst Gregor IX. war Vorreiter in dieser Rolle, indem er die Ketzerei mit der Hexerei kombinierte und somit klischeehaft behauptete, dass das “Werk Satans” praktiziert werde. Auch der damalige Hexenhammer war der Ansicht, dass die Häresie und die Hexerei im Endeffekt “ident” sei.

Von der Römischen bis zur Spanischen Inquisition

Die Inquisition der Frühen Neuzeit konnte hingegen mit der aufkommenden Hexenpanik nicht viel anfangen. So verhielt sich die damalige Inquisition zurückhaltend und lehnte das aufgeheizte Thema der Hexenverfolgung ab. Die Spanische Inquisition hingegen legte im 16. Jahrhundert viel Wert auf die Hexenverfolgung und konnte auch Erfolge verbuchen, was die Thematik Hexer betraf, denn nur selten wurden Männer der Hexerei beschuldigt. Die Römische Inquisition hingegen verzeichnete nur Einzelfälle von Hexenverfolgungen und Hexenverbrennungen und hielt sich weitgehend aus dem Thema raus.

Die Möglichkeit der Strafminderung

Wenn die Person der Hexerei beschuldigt bzw. verdächtigt und vor einem kirchlichen Gericht zur Verantwortung gezogen wurde, so gab es verschiedene Möglichkeiten des Strafausmaßes. Schwor die Person der Hexerei ab und tat Buße, so wurde auf härtere Strafen verzichtet – eine Möglichkeit, welche beispielsweise bei weltlichen Prozessen nicht möglich war.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *